Start

Jährlich kommt die Abrechnung der Mietnebenkosten

Für viele Mieter ist es die Regel: sie zahlen neben der Miete einen monatlichen Abschlag auf die Nebenkosten. Der Vermieter ist in diesem Fall verpflichtet, einmal jährlich eine Nebenkostenabrechnung zu machen. Die Abrechnung ist für viele Mieter ein rotes Tuch. Häufig steht eine satte Nachzahlung an. Wie sich die einzelnen Kostenpunkte zusammensetzen ist nur schwer nachvollziehbar. Welche Ausgaben darf der Vermieter überhaupt an den Mieter weitergeben? Nach welchem Schlüssel sind die Nebenkosten zu verteilen? Was mache ich, wenn ich mir nicht sicher bin, ob die Nebenkostenabrechnung richtig ist? Welche Fristen muss ich berücksichtigen? Alle notwendigen Informationen, um diese und weitere wichtige Fragen fundiert beantworten zu können, finden Sie auf Nebenkostenrechnung.de.

Nebenkostenabrechnung prüfen lohnt sich

Dennoch sollten Sie keine Nachzahlung leisten ohne geprüft zu haben, ob die Abrechnung richtig ist. Denn nach dem Deutschen Mieterbund ist jede zweite Nebenkostenabrechnung fehlerhaft. Das heißt, dass jeder zweite Mieter zu Unrecht zur Kasse gebeten wird. Unnötige Ausgaben, die Sie sich sparen können. Alle notwendigen Informationen hierzu finden Sie auf Nebenkostenrechnung.de.

Häufige Fehler bei der Nebenkostenabrechnung

Wir haben für Sie die zehn häufigsten Fehler rund um die Abrechnung der Nebenkosten zusammengestellt. Neben formalen Fehlern sind oft auch inhaltliche Fehler die Ursache für falsche Nebenkostenabrechnungen. Ein falscher Ansatz bei der Umlage oder die Einbeziehung von Instandhaltungskosten sind nur zwei der klassischen Fehler. Kurz und prägnant auf den Punkt gebracht: hier finden Sie die Top Ten der Abrechnungsfehler.

Nebenkosten im Betriebskostengesetz geregelt

Die Betriebskostenverordnung (BetrKV) bildet die Grundlage für die Abrechnung der Mietnebenkosten. Hier sind alle anrechenbaren Kosten aufgeführt. Und auch nur die Aufwendungen, die im § 2 BetrKV genannt sind, dürfen vom Vermieter an den Mieter weitergereicht werden. Für Sie zusammengestellt: alle einschlägigen Punkte des Betriebskostengesetzes zum Nachlesen. Eine Kommentierung macht den Gesetzestext leicht verständlich und weist auf verbreitete Irrtümer hin.

Wichtige Fristen bei der Nebenkostenabrechnung

Recht haben ist das eine, Recht bekommen das andere. Grundvoraussetzung: unterschiedliche Fristen müssen bei der Abrechnung sowohl durch den Vermieter als auch den Mieter berücksichtigt werden. Verstreichen beispielsweise nach Zustellung der Nebenkostenabrechnung mehr als zwölf Monate ohne Reaktion des Mieters, ist kein Widerspruch gegen die Abrechnung mehr möglich. Eine Auswahl der wichtigsten Fristen hilft Ihnen, den Überblick zu behalten und Stolpersteine aus dem Weg zu räumen.

Nebenkosten senken leicht gemacht

Einfache Tipps und Tricks helfen, um die Nebenkosten nachhaltig zu senken. Werden die Tipps konsequent umgesetzt, kann ein Vier-Personen-Haushalt bis zu 500 Euro im Jahr einsparen. Die zehn besten Tipps finden Sie hier.